Lokale Marken im Interview: Diana Alieva

In unserer neuen Rubrik wollen wir euch mit lokalen Marken bekannt machen und sie euch vorstellen. Lernt die Künstler und Designer hinter den Ständen einfach kennen. Erfahrt, was sie zu ihren Designs bewegt hat und was sie noch planen. Unser erster Interviewpartner ist Diana Alieva. Sie ist Künstlerin, aber beschränkt sich nicht nur auf Stift und Papier. Sie zaubert auch Kunstwerke auf eure Köpfe!

Für Mode interessiere ich mich generell. Bei der alternativen Mode sieht man sehr genau welche Einflüsse statt gefunden haben. Außerdem liegt hier meist nicht das Augenmerk auf wenig Stoff. Aber ich interessiere mich nicht nur für alternative Mode, sondern auch für die aktuelle Mode. Gerade die, die auf den Laufstegen vertreten ist, reizt mich sehr.

Beim einem Schulmusical kam es dazu, dass ich für die Kostüme zuständig war und dazugehörige Headpieces anfertigen musste. Das machte mir so viel Spaß, dass es immer mehr wurde und ich auch Kostüme für Fotoshootings angefertigt habe. Eins führte zum anderen und es gab mehrere Nachfragen, ob ich die Stücke nicht zum Verkauf anbieten würde. Da dachte ich mir: Warum eigentlich nicht?

Eigentlich alles was ich sehe. Früher hat es mit Alice im Wunderland und Tim Burton begonnen, aber jetzt versuche ich gezielt eine weitere Sicht auf meine Welt und Wahrnehmung zu bekommen und darzustellen.

Diana: Bei der Malerei bevorzuge ich Aquarell und Tusche. Bei den Headpieces experimentiere ich gerne mit verschiedenen Materialien. Da kann ich mich nicht festlegen. Momentan haben es mir Kunstblumen angetan. Ich mache meine Lieblingsserie an und fange an sie selbst zu nähen.

Mein erstes Headdress bestand aus Blumen und ich habe es passend für ein Schuloktoberfesttreffen angefertigt.

Das Herumexperimentieren! Ich werde gerade bei Entscheidungsmomenten, wie bei der Outfitwahl für ein Treffen, herausgefordert. Ich fertige dann verschiedene Headpieces an und versuche mir dann das perfekte Outfit auszudenken. Die Headpieces sind dabei mein Herzstück und der Rest orientiert sich daran.

Ich würde sehr gerne einmal mit Hysteria Machine zusammenarbeiten. Es wäre unglaublich interessant sich auszutauschen und einfach mal in Ruhe zu quatschen. Außerdem finde ich Viona von Viona-Art toll, da sie nicht nur eine großartige Fotografin ist, sondern fantastische Kostüme herstellt.

The Searching One und ich planen demnächst ein gemeinsames Projekt unter dem Namen Morphometase. Wir arbeiten gerade an einer Produktpalette, aber ich will noch nicht allzu viel verraten. Aber es wird interessant! Zudem möchte in ferner Zukunft eine eigene Kollektion mit Kleidern starten, aber die Idee ist noch nicht ausgereift.

Dieses Jahr bin ich sowohl auf der KerunCon (17.06.17), als auch auf der Chinatsu (02.09.17). Weitere Events folgen noch!

Weniger nachzudenken, es einfach zu machen und mit verschiedenen Sachen auszuprobieren!